Zweifelst du an der Wirkung der Bachblüten?

Aktualisiert: vor 3 Tagen

„Die Bachblüten helfen irgendwann nicht mehr“, „Ich spür nix“, „Man muss schon dran glauben“… Solche Aussagen höre ich so oft und komme dabei zum Schmunzeln.

Viele denken Bachblüten sind nur begrenzt einsetzbar, jedoch wissen die meisten Leute nicht, dass es 38 wundervolle Bachblüten gibt - was für eine Vielfalt! Ich finde es so essenziell, sich in einer kompetenten Beratung eine individuell abgestimmte Blütenmischung erstellen zu lassen. Viele Beraterinnen pendeln die Blüten aus oder lassen den/die KundInnen eine Karte ziehen. Die Intuition führt auch bestimmt zu einer der benötigten Blüten, das möchte ich auch gar nicht in Frage stellen. Es ist meiner Erfahrung nach allerdings nicht empfehlenswert die Bachblüten bunt nach Belieben zusammen zu mischen, denn dadurch kann der sogenannte „Schieneneffekt“ ausgelöst werden und es zur Verstärkung anderer bereits vorhandener negativer Gemütszustände kommen! Deshalb bin ich persönlich auch kein Freund von „Fertigmischungen“, weil diese nicht individuell auf einen abgestimmt werden. Man kann alles auflösen mit den Bachblüten, aber es gibt bei jedem Menschen einen anderen Grund warum jemand so ist und wieso es einem so geht. Das gehört meiner Meinung nach beachtet und miteinbezogen.

Wir sind alle verschieden!!! Jeder ist ein Individuum. Jeder hat eine andere Geschichte.

Man muss die seelische Ursache für den Konflikt finden und diese ist bei jedem eine andere, denn jeder Mensch hat einen anderen Charakter, etwas anderes erlebt, andere Glaubenssätze, andere Lösungsansätze, etc.

Ich arbeite nach der Herangehensweise des Naturheilpraktikers Dietmar Krämer. Er hat sich intensiv mit der Bachblütentherapie auseinandergesetzt und ein System entwickelt um Blockaden schrittweise aufzulösen. Denn er beobachtete während seiner Arbeit mit den Bachblüten, dass wir Menschen einen unguten Gemütszustand zu kompensieren versuchen und daraus kann sich ein neuer negativer Gemütszustand entwickeln. Deswegen ist es für mich so wichtig in einer Beratung alle möglich vorhandenen negativen Gemütszustände abzuklären und dann zu schauen wo man ansetzen kann, denn durch die sogenannte "Schienenlehre" gelangt man langsam, aber sicher zum Kernthema und das sollte das eigentliche Ziel sein. Sonst gleicht das Ganze eher einem Pingpong-Spiel. Man wird mutiger, dafür hat man plötzlich ein Gefühl der innerern Leere. Man erlangt wieder mehr Urvertrauen, wird aber gleichzeitig unklarer in seinen Vorstellungen was das Leben betrifft, usw.


Und nein, man muss nicht dran glauben. Bachblüten wirken trotzdem. Über Schwingung. Schon mal was davon gehört? ;) Alles ist Energie, alles schwingt und Bachblüten schwingen höher als wir Menschen und können somit unsere Schwingung erhöhen und Ungleichgewicht in uns ausgleichen. Dran glauben, muss man natürlich nicht, aber dem Ganzen eine Chance geben und positiv gestimmt sein wäre klar von Vorteil, wie bei allen Dingen des Lebens… Alles funktioniert besser, geht leichter von der Hand, wenn man guter Dinge ist. Wenn man bereits mit einer negativen Einstellung an die Sache heran geht und den positiven Einfluss der Bachblüten gar nicht sehen will, dann wird man ihn auch nicht sehen! Deswegen ist der freie Wille ein Muss. Man muss bereit sein. Man muss sich ändern wollen!