Ich bin seit mittlerweile 5 Jahren hormonfrei und das war eine der wichtigsten Entscheidungen, die ich je getroffen habe. Ich hatte rein äußerlich gesehen kaum Nachteile durch die Pille. Meine Figur und Haut blieben gleich, auch nach dem Absetzen. Was sich bei mir maßgeblich veränderte war meine Libido. Ich habe mit 16 Jahren angefangen die Pille zu nehmen, ein Jahr nach meiner ersten Blutung und vor meinem ersten Geschlechtsverkehr. Ich kannte also weder meinen Körper gut, noch meinen Zyklus. Ich kannte mich nur unter Pilleneinfluss, lustlos. Ich dachte es sei normal, dass Frauen eben nicht so viel Lust auf Sex haben wie Männer. Es ist normal, dass Sex manchmal Schmerzen bereitet… Meine langjährige Beziehung hat darunter gelitten bzw. es war bestimmt auch ein Faktor warum diese damals zu Bruch ging.

Irgendwann habe ich das Ganze zu hinterfragen begonnen. Bin ich wirklich so oder könnte das von der Pille kommen? Über solche Nebenwirkungen spricht nämlich niemand. Thrombosegefahr, Gewichtszunahme, etc. darüber spricht die Welt! Das einem ein Stück Lebensfreude genommen wird, weil man einfach keine Lust auf Sex verspürt und somit so manche Beziehung darunter leidet oder man sich als Frau fragt was mit einem nicht stimmt, darüber spricht niemand… Wie bin ich denn wirklich? Ich wollte mich richtig spüren, die Höhen und Tiefen des weiblichen Zyklus kennenlernen... Ich hatte einfach das Gefühl, ich bin nicht 100% ICH. Ich kenne mich nicht ganz.

Ich bin so dankbar, dass ich diesen Schritt damals gewagt habe, weil es sich für mich jetzt wie ein ganz anderes Leben anfühlt. Ein abenteuerlustigeres, spannenderes Leben, mit Lust und Leidenschaft, Höhen und Tiefen ;). Achja, 2 Jahre nach dem Absetzen der Pille haben sich meine Haare verändert und die ersten Locken sind zum Vorschein gekommen. Nach weiteren 2 Jahren war diese Haarveränderung abgeschlossen. Nun habe ich einen Lockenkopf.

Spannend oder?!

7 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

LIEBESKUMMER...

Psychosomatik